Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Kontakt

Prof. Dr. Paul J.J. Welfens
Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre
Makroökonomische Theorie und Politik
Bergische Universität Wuppertal

Gaußstr. 20
Gebäude M-12.09
D-42119 Wuppertal

Tel: +49-(0)202-439 3171
Fax: +49-(0)202-439 3177

Forschung / EIIW

Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen e.V.
EIIW an der Bergischen Universität Wuppertal
Prof. Dr. Paul J.J. Welfens

Campus Freudenberg
Rainer-Gruenter-Str. 21
D-42119 Wuppertal

Tel: +49 - (0)202 - 439 - 1371
Fax: +49 - (0)202 - 439 - 1377

Homepage: www.eiiw.eu

Aktuelles

  • Klausureinsicht Europäische Integration
    Die Klausureinsicht zur Klausur "Europäische Integration" findet am 20.11.2019 von 15-16 Uhr an... [mehr]
  • Klausureinsicht VWL I
    Die Einsicht in die Klausur Grundzüge der Makroökonomie aus dem Sommersemester 2019 findet am... [mehr]
  • Sprechstunde entfällt am 17.06. / No office hours on June 17th
    Die Sprechstunde von Prof. Welfens entfällt am 17.06. / Prof. Welfens office hours have to be... [mehr]
  • Professor Welfens in Princeton
    Professor Welfens was a guest in Princeton University in April to present his new book An Accidental... [mehr]
  • Klausureinsicht VWL 1
    nicht bestanden 23.05. bestanden 06.06. [mehr]
zum Archiv ->

Lehrstuhlprofil

 

Der Lehrstuhl Makroökonomik bzw. das Europäische Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen (EIIW: www.eiiw.eu) ist sehr forschungsstark und hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten: Mehrere preisgekrönte Dissertationen und eine preisgekrönte Habilitation (Prof. Dr. Andre Jungmittag) sind im Laufe der letzten Jahre entstanden; Prof. Dr. Paul J.J. Welfens selbst erhielt den Preis der Wolfgang Ritter Stiftung, Bremen (1996) und den Internationalen Kondratieff Preis (2007).

Prof. Dr. Welfens ist Research Fellow am IZA, Bonn; non-resident senior research fellow am AICGS/Johns Hopkins University, Washington DC; 2007/08 war er Alfred Grosser Gastprofessor am Sciences Po, Paris, einer führenden Universität und Grand Ecole Frankreichs. Das EIIW unter Leitung von Präsident Prof. Dr. Welfens ist weltweit vernetzt mit führenden Forschungspartnern und hat Kontakte zu allen große Internationalen Wirtschaftsorganisationen. Über 30 Tagungsbände - meist in Englisch - sind im Laufe der Jahre entstanden. Publikationen von Prof. Dr. Welfens sind in Deutsch, Französisch, Englisch, Griechisch, Spanisch, Russisch und Chinesisch erschienen. Er ist ebenfalls Mit-Herausgeber des Journals International Economics and Economic Policy. Laut Springer-Wissenschaftsverlag, Heidelberg, ist Welfens einer der international meistpublizierten deutschen Volkswirte. In der Pressemitteilung zum Erhalt des Kondratieff-Preises betonte Prof. Dr. Welfens, dass er damit die Leistung seines internationalen Teams anerkannt sehe.

Der Lehrstuhl bzw. das EIIW bieten auch für Gastwissenschaftler Präsentations- und Forschungsmöglichkeiten, Studierende können Praktika-Plätze erhalten (begrenztes Kontingent); Prof. Dr. Welfens fordert und fördert Auslandsaufenthalte von Studierenden und sieht Kritische Wirtschaftswissenschaft als internationale Produktivkraft, die Menschen zu gemeinsamen Problemlösungsansätzen zusammenführt; stabile nachhaltige Globalisierung und verstärkte wirtschaftliche Integration sowie Kooperation in der Weltwirtschaft seien im 21. Jahrhundert wichtig und jeder könne einen Beitrag hierzu leisten.

Prof. Dr. Welfens ist Beauftragter der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft - Schumpeter School of Business and Economics für den englischsprachigen Studiengang Internationalisation and Economic Policy (2-jähriger Master) und den interdisziplinären Studiengang Europäistik (1-jähriger Master); Ansprechpartner für Interessierte an Basis-Informationen an diesen Studiengängen ist Frau Evgeniya Yushkova (Europäistik) bzw. Herr Samir Kadiric (International Master). Aktuelle Forschungsanalysen finden sich auf der Institutshomepage www.eiiw.eu.

 


 

Im Bereich Makroökonomische Theorie und Politik / Internationale Wirtschaftsbeziehungen liegen unsere Schwerpunkte in Lehre und Forschung auf:

  • Grundlagen der Makroökonomik
  • Konjunktur, Wachstum und Beschäftigung
  • Multinationale Unternehmen, Außenhandel, Ausländische Direktinvestitionen und Integration
  • Strukturwandel, Innovation und Digitale Wirtschaft.

Neben Lehre und Forschung besteht ein besonderes Interesse an Kontakten zur Wirtschaftspolitik und zur Wirtschaftspraxis, wovon auch die Studentinnen und Studenten profitieren sollen. Erwartet wird im Studium eine regelmäßige Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltungen; erwünscht ist zudem die Lektüre insb. englischer Fachtexte und die Auseinandersetzung mit den Befunden der empirischen Wirtschaftsforschung.

 


 

Die VWL in Wuppertal hat Exzellenz-Status

Die Bergische Universität Wuppertal gehört zur "Excellence Group" des CHE ExcellenceRankings 2009 und damit zu deutschlandweit nur sieben Hochschulen bzw. europaweit 51 Hochschulen, die für Masterstudierende und Promovierende im Fach Volkswirtschaftslehre herausragen. Die BUW, so das Centrum für Hochschulentwicklung, Gütersloh, sei in VWL "besonders forschungsstark und international orientiert".

Die einzelnen Ergebnisse können Sie HIER nachlesen.